Freiwillige Feuerwehr Gaggenau - Abteilung OttenauFeuerwehr-Gaggenau

Aktuelle Meldungen

Betreuerinnen / Betreuer für Kinderfeuerwehr gesucht

Kontakt:

kjljlkjlkjlkjlkjlk

 

Notruf: 112

 

Notfall Fax (Download):

07222 / 26 248

Freiwillige Feuerwehr Gaggenau
Abteilung Ottenau
Rudolf-Harbig-Strasse 14
76571 Gaggenau
Tel.: (07225) 76394
 
Abteilungskommandant
Andreas Lehmann
Tel.: (0170) 4733148

Suche

Unsere Partner

Einsatz Nr. 28

Am 18.11.2018 um 11:13 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einem Kaminbrand in die Russelstraße nach Hörden gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Zeitgleich mit der Abteilung Hörden trafen wir an der Einsatzstelle ein .Ein Funkenflug aus dem Kamin war deutlich erkennbar. Mit mehreren Trupps und Kleinlöschgeräten wurde im ganzen Gebäude der Brandschutz sichergestellt. Über die Leitstelle wurde der zuständige Kaminfegermeister an die Einsatzstelle angefordert. Dieser reinigte den Kamin und entnahm die Glut aus der revisionsoffnung im Keller. Von uns wurden zwei Schubkarren voll Glut ins Freie zum Ablöschen gebracht. Da offensichtlich nicht geeignetes Brennmaterial zum Befeuern des Ofens benutzt wurde, wurden die Bewohner vom Kaminfegermeister darüber belehrt wie und mit welchem Brenngut man den Ofen richtig befeuert. Da der Zustand des Kamins nach dem Brand zuerst noch weiter untersucht werden muss, wurde dem Eigentümer des Gebäudes die Benutzung der Feuerstätte und des Kamins durch den Kaminfegermeister mit sofortiger Wirkung untersagt.

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 15

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau): LF10. TLF 8/18, MTW

Einsatzdauer: 1 Std. 36 min.




Einsatz Nr. 27

Am 31.10.2018 um 15:26 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer  technischen Rettung 6 (Eis / Wasserrettung) an die Murg gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Gemeldet worden war ein gekendertes rotes Kanu am Murgufer im Bereich der Flößerbrücke, näheres unklar. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass es sich nicht um ein gekendertes Boot sondern um ein verlassenes rotes Zelt handelte. Die Gegend um das Zelt herum wurde großräumig nach Personen abgesucht, es konnte aber niemand gefunden werden. Die sich noch auf der Anfahrt befindlichen Einsatzfahrzeuge konnte die Alarmfahrt abbrechen und umkehren.

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 12

Eingesetzte Fahrzeuge Abt. Ottenau: LF10, TLF 8/18

Einsatzdauer: 39 min

Andere Hilfsorganisationen:




Einsatz Nr. 26

Am 19.10.2018 um 16:18 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer  Rauchentwicklung Freigelände in die Hans-Thoma-Straße gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Noch bevor das erste Fahrzeug der Abteilung den Hof zur Einsatzstelle verlassen hat, wurde von der Leitstelle Mittelbaden mitgeteilt, dass es sich bei der Rauchentwicklung  um brennende trockene Baumblätter in einem Gully handelt und Florian Benz vor Ort sei und den Einsatz übernommen hat. Von der Abteilung war kein Einsatz mehr erforderlich. 

 

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 14

Eingesetzte Fahrzeuge Abt. Ottenau:

Einsatzdauer: 7 min

Andere Hilfsorganisationen: Werkfeuerwehr Mercedes Benz




Einsatz Nr. 25

Am 09.10.2018 um 08:48 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer ausgelösten BMA in den Pionierweg gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Ausgelöste hatte der Melder 2 der Meldergruppe 6. Es konnte weder ein Feuer noch Rauch festgestellt werden. Warum der Melder ausgelöste hat konnte nicht festgestellt werden.

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 5

Eingesetzte Fahrzeuge Abt. Ottenau: LF10 (2/42), Gaggenau 1/10

Einsatzdauer: 19 min

Andere Hilfsorganisationen: -




Einsatz Nr. 24

Am 01.10.2018 um 20:56 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer technischen Hilfe in die Sulzbacher Strasse gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Die Besatzung eines RTW's und der Notarzt waren bereits an der Einsatzstelle eingetroffen und hatten sich Zugang zu einer Wohnung im 1. Obergeschoß verschafft. Dort fanden Sie die Bewohnerin der Wohnung in einer hilflosen Lage vor. Sofort wurden durch den Notarzt die erforderlichen notärztlichen Maßnahmen eingeleitet. Nach der Erstversorgung wurde die Patientin von uns gemeinsam mit dem Rettungsdienst im Tragetuch liegend zum RTW gebracht und anschließend umgehend in eine Klinik zur weiteren Behandlung.

 

Eingesetzte Kräfte: 9

Eingesetzte Fahrzeuge: LF10

Einsatzdauer: 29 min

Andere Hilfsorganisationen: Notarzt, Rettungsdienst, Polizei




Einsatz Nr. 23

Am 20.09.2018 um 13:42 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer ausgelösten BMA in den Pionierweg gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Bei der Erkundung des Gebäudes stellte sich heraus, dass eine Fachfirma mit Arbeiten an der Elektroverteilung beschäftigt war, in deren Folge es zu einem Kurzschluss zwischen zwei Phasen kam und dadurch ein Melder der Meldergruppe 10 Alarm auslöste. Es konnte kein Rauch und kein Feuer festgestellt. Nach dem zurückstellen der BMA wurde diese an den Betreiber übergeben.

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 9

Eingesetzte Fahrzeuge Abt. Ottenau: LF10 (2/42), Abteilung Kernstadt: LF20 (1/44), DLK 23/12 (1/33)

Einsatzdauer: 30 min

Andere Hilfsorganisationen: Polizei




Einsatz Nr. 22

Am 12.09.2018 um 17:19 Uhr wurde die Abteilung Ottenau zu einem Waldbrand durch die Leitstelle Mittelbaden alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Gemeldet war ein Waldbrand zwischen Ottenau und Sulzbach entlang der K3705. Da von der Strasse aus kein Feuer und auch keine Rauchentwicklung sichtbar war, gestaltete sich das Auffinden der genauen Einsatzstelle zunächst schwierig. Nach Rücksprache mit der Leitstelle  musste das Einsatzgebiet vom Ortsausgang Ottenau etwa 500 Meter in Richtung Sulzbach auf der linken Seite liegen. Am Ortsausgang von Ottenau befindet sich auf der linken Seite ein Weg in den Wald, welcher allerdings für Großfahrzeuge nicht befahrbar ist. Somit machte sich der Einsatzleiter zu Fuß auf den Weg in den Wald zur Erkundung. Nach etwa 300 Meter  wurde er fündig. Aus unbekannter Ursache brannte ein umgestüzter Baum auf einer Länge von ca. 4 Meter. Für das Löschen des Brandes wurde das TLF 8/18 an die Einsatzstelle gerufen. Mit dem Schnellangriff wurde das Feuer gelöscht. Anschließend wurde der Baum zersägt, um zu kontrollieren, ob der Baum innerlich verbrannt ist, was nicht der Fall war. Mit der Wärmebildkamera wurde die gesamten Einsatzstelle noch auf etwaige Glutnester überprüft.

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 12

Eingesetzte Fahrzeuge Abteilung Ottenau: LF 10 (2/42), TLF 8/18 (2/21)  Abteilung Kernstadt: ELW1 (1/11), LF 20 (1/44), TLF 24/50 (1/24) SW 2000 (1/62)

Einsatzdauer:  1 Std 01 min

Andere Hilfsorgansisationen: Polizei




Einsatz Nr. 21

Am 12.08.2018 um 15:34 Uhr wurde der Abteilungskommandant zum Besetzen des Feuerwehrhauses von der Leitstelle Mittelbaden alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Auf Grund einer technischen Störung in der Vermittlungsstelle der Deutschen Telekom, waren im Landkreis Rastatt die Notrufnummern 110 und 112 im Festnetz ausgefallen. Somit konnte die Leitstelle für die Feuerwehr und den Rettungsdienst wie auch die Polizei nicht mehr erreicht werden. 

 

Dieser Umstand machte es notwendig die Feuerwehrhäuser zu besetzen und als Notfallmeldestellen einzurichten. Über den Rundfunk und die sozialen Medien wurde die Bevölkerung über die Situation informiert. Gleichzeitig wurde über die die Warn-App NINA, Notfall-Informations- und Nachrichten-App, des Bundesamtes für Bevölkerungschutz und Katastrophenhilfe über den Ausfall der Notrufnummern die Bevölkerung flächendeckend informiert. 

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 1

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau):

Einsatzdauer:  1 Std 49 min

Andere Hilfsorgansisationen:




Einsatz Nr. 20

Am 09.08.2018 um 12:30 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einem Flächenbrand gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Ein Bewohner von Ottenau aus dem Wohngebiet Oberer Rain sah eine stärkere Rauchentwicklung Richtung Selbach im Bereich des Sauberg. Aufgrund der schon seit Wochen anhaltenden Trockenheit und der damit verbundenen Waldbrandgefahr verständigte er die Feuerwehr.

 

Zunächste musste der Einsatzort von uns lokalisiert werden. Also fuhren wir übers "Selbergl" Richtung Selbach bis zur Kapelle. Dort kam ein Verkehrsteilnehmer auf uns zu, welcher uns den Brandort im Gewann Rotzbrunnen nannte und uns dorthin lotste. Vorort stießen wir auf einen Grundstücksbesitzer welcher Gartenabfälle verbrannt. Durch die extreme Trockenheit verlor er die Kontrolle über das Feuer das sich auf der Wiese über eine Fläche von ca. 50 m² ausbreitete. Bis zu unserem Eintreffen gelang es dem Grundstücksbesitzer das Feuer selbst zu "erschlagen", so dass von uns nur noch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden mussten.

 

 

Bemerkenswert war, dass der Grundstücksbesitzer bei sich kein Fehlverhalten verstellen konnte und völlig uneinsichtig hinsichtlich der Brandgefahren war. 

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 10

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau): LF 10,

Einsatzdauer: 1 Std. 30 min.

Andere Hilfsorgansisationen: Polizei




Einsatz Nr. 19

Am 22.07.2018 um 18:45 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einem Dachstuhlbrand  in die Badener Straße nach Selbach gerufen.

 

Quelle: Badisches-Tagblatt 23.07.2018

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 15

 

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau): LF 10, TLF 8/18, MTW

Einsatzdauer:  1 Std. 45 min

Andere Hilfsorgansisationen: DRK Rettungsdienst, DRK Bereitschaft Ottenau, Notarzt




Einsatz Nr. 18

Am 21.06.2018 um 11:46 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer technischen Rettung  in die Hauptstraße alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Ein Mitarbeiter von "Essen auf Rädern" bracht wie jeden Tag das Mittagessen zu der betroffenen Einsatzstelle in der Hauptstraße, um dieses wie immer an der gewohnten Stelle zu deponieren. An dieser Stelle fand er noch das Essen des Vortages unangerührt an. Daraufhin klingelte und klopfte er an der Haustür, es rührte sich ab er nichts. Da nun davon auszugehen war, dass sich die Bewohnerin des Hauses in einer hilflosen Lage befand, verständigte er die Rettungskräfte.

 

Der Rettungsdienst war bei unserem Eintreffen schon vor Ort und machte sich an der Haustür durch klingeln, klopfen und rufen bemerkbar. Sofort wurde das Haus nach einem offenstehenden Fenster abgesucht. Glücklicherweise war ein Fenster in ca. 2,40 Meter Höhe geöffnet. An diesem Fenster wurde mit einer Steckleiter angeleitert und gerade als ein Kamerad über die Steckleiter durch das Fenster in das Haus einstieg, öffnete die Bewohnerin ganz erstaunt die Haustür mit der Frage, was ist hier denn los? Daraufhin war von unserer Seite kein weiterer Einsatz mehr nötig.    

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 8

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau): LF 10,

Einsatzdauer:  19 min

Andere Hilfsorgansisationen: DRK Rettungsdienst




Einsatz Nr. 17

Am 18.06.2018 um 21:04 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer Tierrettung alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Passanten meldeten der Leitstelle Mittelbaden im Bereich der Ebersteinbrücke einen Schwan auf der Murg dem ein Angelhacken im Schnabel hängen würde, den er nicht mehr los werden würde.

 

Nach dem Eintreffen an besagter Einsatzstelle konnte der Einsatzleiter weit und breit kein Schwan entdecken. Zwischenzeitlich ging ein weiterer Notruf bei der Leitstelle ein, in dem auch ein Schwan mit Angelhacken im Schnabel gemeldet wurde, allerdings weiter flußabwärts auf Höhe der Schillerbrücke. Beim Eintreffen an der Schillerbrücke kam auch schon der ebenfalls verständigte Vogelschutzbeauftragte des Landkreises hinzu. Der Schwan machte sich inzwischen wieder flußaufwärts auf den Weg Richtung Ottenau. Zu Fuß wurde auf dem Elefantenweg nun die Verfolgung aufgenommen, wobei der Vogelschutzbeauftragte versuchte den Schwan mit Nahrung anzulocken was allerdings mißlang. Daraufhin wurde der RW mit dem Schlauchboot zur Einsatzstelle auf Höhe der Kantine von Mercedes Benz nachgefordert. Nach dem Eintreffen des RW wurde das Schlauchboot klar gemacht und zhu einer Stelle gebracht an der man es zu Wasser lassen konnte, als die Nachricht kam, der Schwan habe den Angelhacken verloren. Daraufhin überzeugt sich der Vogelschutzbeauftragte selbst davon, dass dem so sei und bestätigte dieses kurz darauf. Somit war der Einsatz beendet.

 

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 13

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau): LF 10, MTW

Einsatzdauer: 1 Std 08 min

Andere Hilfsorgansisationen: Abt. Kernstadt (RW), Tierschutzbeauftragter Landkreis Rastatt




Einsatz Nr. 16

Am 15.06.2018 um 08:25 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer technischen Rettung  in die Josef-Vogt-Straße alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Mitbewohner eines Mehrfamilienhauses hörten Hilferufe aus einer Wohnung im 1. Stock. Daraufhin verständigten sie die Rettungskräfte.

 

Unmittelbar nach dem Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle begab sich der Einsatzleiter zur besagten Wohnungstür im 1. Stock. Auf klingeln und klopfen an der Wohnungstür antwortete eine männliche Person und teilte mit, dass er aus dem Rollstuhl gestürzt sei und nicht in der Lage ohne fremde Hilfe wieder aufzustehen. Mit Türöffnungswerkzeug wurde die Wohnungstür daraufhin geöffnet. Nach der Erstversorgung durch den zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungsdienst wurde der Patient auf dem Tragetuch liegend zu seinem Bett gebracht und dort abgelegt. Die weitere Versorgung übernahm der Rettungsdienst.   

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 6

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau): LF 10,

Einsatzdauer:  35 min

Andere Hilfsorgansisationen: DRK Rettungsdienst




Einsatz Nr. 15

Am 31.05.2018 um 08:43 Uhr wurde der Abteilungskommandant telefonisch zu einer Tierrettung alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses meldete der Leitstelle Mittelbaden eine Katze, welche seit den frühen Morgenstunden auf dem Dach des Hauses sitzen und miauen würde. Alle Versuche die Katze mit Leckerlies anzulocken, um sie durch ein Dachfenster zu holen können scheiterten. Da er sich nicht mehr zu helfen wußte meldete er sich bei der Leitstelle.

 

Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde der Einsatz von der Leitstelle zurückgenommen. Die Katze konnte doch noch dazu bewegt werden durch ein offenes Dachfenster in die Wohnung zu kommen. Für die Feuerwehr war kein weiterer Einsatz nötig.

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 1

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau): MTW

Einsatzdauer:  23 min

 

 

 




Einsatz Nr. 14

Am 17.05.2018 um 18:00 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer Tierrettung alarmiert.

 

 

Fortsetzung der am 13.05.2018 abgebrochenen Tierrettung "Schwan" im EnBw Kanal.

Nach der Feststellung, dass der Schwan immer noch im Kanal gefangen war wurde abermals das Schlauchboot einsatzbereit gemacht und zu Wasser gelassen. Mit dem Vogelschutzbeauftragten des Landkreises im Boot wurde nun wieder die Verfolgung des Schwans aufgenommen. Glaubte man, man habe den Schwan so in die Enge getrieben, dass er daraus nicht mehr entkommen kann, erwies sich dieses ein ums andere mal als Trugschluß. Immer wieder gelang es ihm kurz vor dem Zugriff zu entkommen. Fast zwei Stunden dauerte es bis man ihn endlich gefangen hatte. Vom Vogelschutzbeauftragten wurde der Schwan an anderer Stelle dann wieder in die Freiheit entlassen.

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 5

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau): LF 10

Einsatzdauer: 2 Std 25 min

Andere Hilfsorgansisationen: Abt. Kernstadt (RW), Tierschutzbeauftragter Landkreis Rastatt




Einsatz Nr. 13

Am 13.05.2018 um 12:05 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer Tierrettung alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Ein Anwohner der Hauptstraße beobachtete, dass ein Schwan im Kanal zwischen dem EnBw Kraftwerk und dem Anwesen Hauptstraße 156 hin und her schwamm. Am einen Ende des Kanals befindet sich das Kraftwerk der EnBw am anderen Ende eine kleine Überquerungshilfe über den Kanal. Die Böschung zur rechten und linken Seite des Kanals ist senkrecht bzw. durch Brombeerhecken stark zu gewachsen. Da dem Anwohner bekannt war, dass der Schwan wegen einer früheren Verletzung am Flügel nicht fliegen kann verständigte er die Feuerwehr zur Rettung.

 

Nach Erkundung der Lage forderte der Einsatzleiter den Rüstwagen über die Leitstelle an die Einsatzstelle nach. Bis zum Eintreffen des Rüstwagens wurde versucht den Schwan mithilfe von Leinen einzufangen was aber nicht glückte. Der ebenfalls verständigte Vogelschutzbeauftrage des Landkreises versuchte sein Glück mit diversen Keschern. Leider hatte auch er damit kein Erfolg. Letztlich wurde der Einsatz durch den Vogelschutzbeauftragten für diesen Tag abgebrochen, da der Schwan sich in einer zu großen Streßphase befand was für das Tier gefährlich werden konnte.

 

Eingesetzte Kräfte (Abteilung Ottenau): 11

Eingesetzte Fahrzeuge (Abteilung Ottenau): LF 10,

Einsatzdauer: 1 Std 45 min

Andere Hilfsorgansisationen: Abt. Kernstadt (RW), Tierschutzbeauftragter Landkreis Rastatt




Einsatz Nr. 12

Am 07.05.2018 um 14:38 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einem Brandeinsatz in die Sulzbach Straße gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Bei Abflammarbeiten von Unkraut unter Thujahecken fingen diese Feuer. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatten Anwohner bereits mit Löscharbeiten begonnen. Da das Feuer der brennenden Thujas auf das Dach einer in unmittelbarer Nähe stehenden Garage überzugreifen drohte, waren auch schon einzelne Thujas mit einer Motorsäge gefällt worden. Ein Trupp unter Pressluftatmer wurde mit einem C-Rohr für Nachlöscharbeiten eingesetzt. Während der Löscharbeiten musste die Sulzbacher Straße für den Verkehr voll gesperrt werden.  

Eingesetzte Kräfte: 12

Eingesetzte Fahrzeuge: (2/42) LF10, (2/21) TLF 8/18, (1/44) LF20

Einsatzdauer:  30 min

Andere Hilfsorganisationen: Polizei, DRK Notfallhilfe, DRK Rettungsdienst




Einsatz Nr. 11

Am 16.04.2018 um 11:50 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer technischen Rettung nach Sulzbach in die Dorfstraße gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde der Einsatz von der Leitstelle Mittelbaden zurückgenommen. Die Einsatzfahrt wurde daraufhin abgebrochen.

 

Eingesetzte Kräfte: 8

Eingesetzte Fahrzeuge: LF10

Einsatzdauer:  25 min

Andere Hilfsorganisationen:




Einsatz Nr. 10

Am 08.02.2018 um 10:46 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einem Kaminbrand in die Jasminstraße nach Hörden gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Die Abteilung Hörden war bei unserem Eintreffen schon vor Ort und hatte mit der Erkundung begonnen. Durch Glanzruß war der Kamin im Bereich 2. OG/Dachgeschoß  komplett verschlossen. In Verbindung mit einer unvollkommenen Verbrennung und Funkenflug kam es dann zum Kaminbrand. Mit mehreren Trupps und Kleinlöschgeräten sowie 2 C-Rohren wurde im ganzen Gebäude der Brandschutz sichergestellt. Über die Drehleiter wurde mit Kaminfegerwerkzeug  der verschlossene Durchgang des Kamins wieder geöffnet. Um Glutnester im Bereich um das Kamin herum auszuschließen wurden einige Ziegel am Dach entfernt. Da der Zustand des Kamins sehr viele Mängel aufwies, wurde dem Eigentümer des Gebäudes durch den hinzugerufenen Kaminfeger die Benutzung der Feuerstätte und des Kamins mit sofortiger Wirkung untersagt.

 

Eingesetzte Kräfte: 8

Eingesetzte Fahrzeuge: LF10

Einsatzdauer: 1 Std. 39 min.




Einsatz Nr. 9

Am 03.02.2018 um 06:59 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer technischen Hilfe - Überschwemmung in die Friedrichstraße gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

In einem Mehrfamilienhauses kam es aufgrund eines Defektes an einem Verbindungstück einer Wasserzuleitung zur Heizung zu einem unkontrollierten Wasseraustritt. Daraufhin wurden mehrere Kellerräume bis zu ca. 3 cm hoch überschwemmt. Wie Bewohner des Hauses uns mitteilten, fanden am Vortag durch eine Fachfirma Installationsarbeiten an der Heizung statt. Nach Rücksprache und Aufklärung der Bewohner, dass es sich hierbei um einen kostenpflichtigen Einsatz der Feuerwehr handelt, wollten diese unsere Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen. Der Einsatz war daraufhin für uns zu Ende.

Eingesetzte Kräfte: 8

Eingesetzte Fahrzeuge: LF10, MTW

Einsatzdauer: 26 min.




Einsatz Nr. 8

Am 18.01.2018 um 23:54 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einem PKW Brand auf dem  Park & Ride Parkplatz in den Pionierweg gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Ein VW Touran stand bei unserem Eintreffen bereits im Vollbrand. Sofort begann ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr mit der Brandbekämpfung. Gleichzeitig wurde paralell zu den Löscharbeiten eine Löschwasserversorgung vom nahe gelegenen Unterflurhydrant zum Löschgruppenfahrzeug aufgebaut. Während der Löscharbeiten musste die B462 kurzzeitig wegen der Rauchentwicklung für den Verkehr gesperrt werden. Da die eingeleiteten Löschmaßnahmen schnell Wirkung zeigten, konnten die sich noch auf der Anfahrt befindlichen Kräfte ihre Einsatzfahrt abbrechen und zurückfahren. Nach dem das Feuer gelöscht war wurde der völlig ausgebrannte PKW von einem durch die Polizei verständigten Abschleppunternehmen abtransportiert Danach wurden noch geringe Mengen an ausgelaufenen Betriebsstoffen durch uns aufgenommen und die Einsatzstelle grob gereinigt. Wie die späteren Ermittlungen der Polzei zur Brandursache ergaben, wurde der PKW Anfang Dezember 2017 in Rheinland Pfalz gestohlen.

 

Eingesetzte Kräfte: 9

Eingesetzte Fahrzeuge: LF10

Einsatzdauer:  1 Std. 52 min

Andere Hilfsorganisationen: Polizei
 

 




Einsatz Nr. 7

Am 17.01.2018 um 10:17 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer ausgelösten BMA in den Pionierweg gerufen.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Bei der Erkundung des Gebäudes stellte sich heraus, dass es bei Schleifenarbeiten durch Handwerker zu einer Staubentwicklung kam, in deren Folge die Meldergruppe 11 Alarm auslöste. Da weder Rauch noch ein Feuer sichtbar waren konnten die sich noch auf der Anfahrt befindlichen Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen und umkehren. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt und der Einsatz war beendet.

 

Eingesetzte Kräfte: 8

Eingesetzte Fahrzeuge: LF10

Einsatzdauer: 24 min

Andere Hilfsorganisationen:




Einsatz Nr. 6

Am 05.01.2018 um 06:15 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer technischen Hilfe  in die Mozartstraße alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Der anhaltende Starkregen des vergangenen Tages und der erhebliche Anstieg des Grundwasserspiegels führte dazu, dass das Grundwasser immer noch in den Naturkeller eines Wohnhauses in der Mozartstraße drückte. Da die Bewohner die ganze Nacht hindurch mit Wasser schöpfen beschäftigt waren und dadurch am Ende ihrer Kräfte riefen sie die Feuerwehr zur Hilfe. Mit einem Wassersauger wurde das Wasser aufgenommen und ins Freie befördert. Da die Abteilung Ottenau die ganze Nacht hindurch im Einsatz war wurde die Einsatzstelle gegen 8:30 Uhr an die nachalarmierten Kräfte der Abteilung Selbach übergeben. Gegen 10:30 Uhr war den Grundwasserspiegel soweit gefallen, dass kein Grundwasser mehr aus dem Boden drückte und der Einsatz beendet werden konnte. 

 

Eingesetzte Kräfte: 2

Eingesetzte Fahrzeuge: LF10

Einsatzdauer:  2 Std 15 min

Andere Hilfsorganisationen:




Einsatz Nr. 1 - 5

Am 04.01.2018 um 20:26 Uhr wurde die Feuerwehrabteilung Ottenau zu einer technischen Hilfe in die Örtelstraße alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

 

Anhaltender Starkregen und die einsetzende Schneeschmelze sorgte dafür, dass die Kanalisation das Wasser nicht mehr aufnehmen konnte. Dadurch kam es zu einem Rückstau im Kanalnetz, was zahlreiche Keller in Ottenau volllaufen ließ. Besonders die Örtel-, Rembrandt- und Mozartstrasse waren betroffen. Einige der betroffenen Häuser verfügen über einen Naturkeller was besondere Probleme bereitete, da das Wasser auf Grund des erheblichgestiegenen Grundwasserspiegels unaufhörlich nach oben drückte. Zum Teil drückte das Wasser schneller aus Boden als man es abpumpen konnte. Daher waren die einzelnen Einsatzkräften sehr lang an den Einsatzstellen gebunden. Zur Verstärkung wurden die Abteilungen aus Gaggenau-Kernstadt, Bad Rotenfels und Hörden nachalarmiert.  Die Koordination der Einsätze erfolgte vom eingerichteten Krisenstab vom Rettungszentrum aus. 

 

Eingesetzte Kräfte: 21 (Ottenau)

Eingesetzte Fahrzeuge: 2/19, 2/42, 1/19/2, 1/44, 1/50, 1/74, 3/19, 3/21, 3/41, 5/19, 5/42

Einsatzdauer:  8 Std 24 min

Andere Hilfsorganisationen: